LIONS Club Lutherstadt Wittenberg


Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

We serve! Wir dienen!

Einweihungsfeier Denkmal im LutherhofWittenberg, 05. März 2017. Im Lutherhof der Lutherstadt Wittenberg erinnert ab sofort eine freistehende Skulptur an die Schmiedeaktion „Schwerter zu Pflugscharen“, die dort am 24. September 1983 auf Initiative des Pfarrers Friedrich Schorlemmer durchgeführt wurde. Entworfen hat sie der Künstler Michael Krenz aus Halle, der sich in einem Kunstwettbewerb von Absolventen der renommierten Kunsthochschule Burg Giebichenstein/Halle als Sieger durchsetzen konnte. Die Einweihung fand in Anwesenheit des Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, dem Vorsitzenden des Governorrats der deutschen LIONS, Lutz Baastrup, zahlreicher Zeitzeugen und interessierter Besucher sowie einer großen Anzahl von Repräsentanten der deutschen LIONS Organisation statt.

HinweistafelDer LIONS Club der Lutherstadt Wittenberg setzt im Jahr des Zusammentreffens von Reformationsjubiläum und 100-jährigem Jubiläum der internationalen LIONS-Organisation mit dem Denkmal am historischen Ort der Weltkulturerbestätte ein dauerhaftes Zeichen für die Zivilcourage im Sinne engagierten und mutigen bürgerlichen Handelns, des Eintretens für die Freiheit des Denkens und für eine friedliche Verständigung unter den Völkern. „Mit unserem Engagement erinnern wir daran, dass die an der Schmiedeaktion beteiligten Wittenberger Bürger 1983 durch ihr Handeln sehr viel Mut und Zivilcourage aufgebracht haben und damit die geschichtliche Tradition dieses Ortes weitergeführt haben bis in die Gegenwart. Ihr Verhalten stellt damit zugleich eine Orientierung dar, für unser eigenes Handeln im Sinne kritischer Wachheit und nachdrücklichen Eintretens für uneigennützige Solidarität mit Schwächeren “, so Dr. Wolfgang Kristof, Präsident des LIONS Clubs Lutherstadt Wittenberg, anlässlich der Einweihung des Denkmals. „Wir sind sehr froh“, so Kristof weiter, „dass es uns gelungen ist, dieses Zeichen für Zivilcourage einschließlich des vorausgegangenen Kunstwettbewerbes vollständig zu finanzieren und als dauerhafte Erinnerung im Lutherhof zu platzieren. Dies war nur möglich durch die finanzielle Unterstützung der LIONS von Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie weiterer befreundeter LIONS Clubs, der Stiftung der Deutschen LIONS und insbesondere des Welt-Dachverbandes LIONS CLUBS INTERNATIONAL mit Sitz in USA.

Dank an Ministerpräsident und GovernorratsvorsitzendenMinisterpräsident Haseloff dankte dem LIONS Club Lutherstadt Wittenberg dafür, dass „einem wichtigen historischen Ereignis ein künstlerisches und aussagekräftiges Denkmal“ gesetzt werden konnte. Es erinnere daran, dass Wittenberg zu allen Zeiten Ort wichtiger Diskussionen gewesen sei, betonte der Ministerpräsident. „In Wittenberg ist auch 1983 ein wichtiges Signal dafür gesetzt worden, dass Frieden, Freiheit und Wahrheit zusammengehören.“

Im Anschluss an die Feierlichkeiten überreichte Dr. Wolfgang Kristof, Präsident des LIONS CLubs Lutherstadt Wittenberg eine Erinnerungsmedaille an den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff (li) und Lutz Baastrup, Vorsitzender des Governorrats der deutschen LIONS (re).

 

 

 

 


LIONS ermöglichen Erinnerungsmal für Mut und Zivilcourage

Skulptur im Lutherhof Foto-MontageWittenberg, 07. April 2016. Eine freistehende Skulptur in zeitgenössischer Formensprache wird zukünftig im Lutherhof in der Lutherstadt Wittenberg an die Schmiedeaktion „Schwerter zu Pflugscharen“ erinnern. Entworfen hat sie der Künstler Michael Krenz aus Halle, der sich in einem Kunstwettbewerb als Sieger durchgesetzt hatte. 

Die zwei Meter breite und gut drei Meter hohe Cortenstahl-Installation, wird durch die Initiative des LIONS Clubs Lutherstadt Wittenberg und weiteren LIONS Clubs aus ganz Deutschland realisiert. Bei genauer Betrachtung sind in der 2,5 cm dicken Stahlplatte die Umrisse von Werkzeugen und Ausrüstungsgegenständen einer Schmiede zu erkennen. Auch ein Schwert und ein Hammer im Maßstab 1:1 sind zu sehen.

Am 24. September 1983 fand im Lutherhof zu Wittenberg auf Initiative von Pfarrer Friedrich Schorlemmer die Schmiedeaktion „Schwerter zu Pflugscharen“ statt. Als Teil der Friedensbewegung in der DDR ist diese Aktion ein zeitgeschichtliches Ereignis. „Mit unserem Engagement erinnern wir daran, dass die, an der Schmiedeaktion beteiligten Wittenberger Bürger 1983 durch ihr Handeln sehr viel Mut und Zivilcourage aufgebracht haben und damit zugleich die geschichtliche Tradition dieses Ortes weitergeführt haben“, so Dr. Wolfgang Kristof, Vize-Präsident des LIONS Clubs Lutherstadt Wittenberg, anlässlich der Vorstellung des Denkmals. „Wir sind sehr froh“, so Kristof weiter, „dass es uns gemeinsam mit weiteren LIONS Clubs aus Sachsen-Anhalt und Thüringen und dem gesamten Bundesgebiet sowie durch die intensive Unterstützung einzelner Amtsträger der LIONS-Organisation gelingen wird, dieses Zeichen für Zivilcourage zu finanzieren und als dauerhafte Erinnerung im Lutherhof zu platzieren.“

Michael Krenz präsentiert seine Skulptur zur Aktion „Schwerter zu Pflugscharen“ – Einweihung für März 2017 angekündigt

Initiatoren des Denkmals                      

Die Initiatoren (v.l.n.r.): VP Dr. Wolfgang Kristof (LIONS), Dr. Renate Luckner-Bien (Organisatorin des Wettbewerbs), Michael Krenz (Künstler), LF Günter Schildhauer (Zeitzeuge), Dr. Stefan Rhein (Direktor Stiftung Luthergedenkstätten)

Der LIONS Club der Lutherstadt Wittenberg setzt damit im Jahr 2017, dem 100-jährigen Bestehen von LIONS International und dem 500-Jahres-Jubiläum der Reformation, am historischen Ort der Weltkulturerbestätte ein deutliches Zeichen für die Zivilcourage im Sinne engagierten und mutigen bürgerlichen Handelns, des Eintretens für die Freiheit des Denkens und für eine friedliche Verständigung unter den Völkern.